30. November 2021

Coach-Ausbildung

Die allseits angebotenen Coaching-Ausbildungen sind in der Regel sehr ähnlich miteinander. Unsere Ausbildung beinhaltet einen großen Teil der Neurowissenschaft, was unsere Ausbildung sehr stark von den anderen abhebt. Sie sind am Ende der Coaching Ausbildung in der Lage, mit Menschen zu arbeiten und die von uns vermittelten Kompetenzen, nicht nur für das interne oder externe Coaching, sondern auch bei der Wahrnehmung von alltäglichen Führungsaufgaben, anwenden. Unsere Coaching Ausbildung wird Ihnen auf allen Hierarchieebenen von großem Nutzen sein.

Was Sie persönlich durch diese Ausbildung gewinnen können

  • professionelle, ziel- und lösungsorientierte Wahrnehmung von Führungsaufgaben sowie die Begleitung von Coaching-, Beratungs- und Change Prozessen bei Klienten/innen, Teams und Organisationen als externer oder interner Coach
  • Verbesserung Ihrer Fähigkeiten, persönliche und berufliche Erfahrungen aus systemischer Perspektive zu analysieren und daraus angemessene Schlussfolgerungen zu ziehen
  • größtmögliche Praxisnähe durch die Bearbeitung aktueller persönlicher Coaching-Themen aus dem beruflichen und privaten Bereich
  • intensives Training von Gesprächsführung und systemischen Tools – unter Berücksichtigung ihrer theoretischen Basis
  • persönliches Wachstum und Integration des Gelernten in eine persönliche Haltung, die geprägt ist durch Wertschätzung und Einfühlungsvermögen gegenüber anderen und sich selbst

In unserer Ausbildung werden Sie den Erwerb praktischer Handlungskompetenzen erlernen. Unser Ziel ist es: Am Erleben und Handeln einen Erfahrungsschatz aufbauen und mit Herz und Verstand, empathisch als auch authentisch Coachen lernen.

Zielgruppe & Gruppenzusammensetzung

Die Ausbildung über NeMaCo bietet für Berufstätige, insbesondere für Personal- und Führungskräfte aus verschiedensten Bereichen sowie für zukünftige Coaches und Berater/innen, in einem überschaubaren Zeitrahmen, vielfältige Möglichkeiten sich persönlich weiterzuentwickeln und die eigenen Möglichkeiten durch die wohlwollende Unterstützung in der Ausbildungsgruppe nachhaltig zu erweitern.

Unsere Teilnehmer/innen haben in der Regel einen Altersdurchschnitt zwischen 43 und 45 Jahren und teilweise umfasst die Altersspanne auch Teilnehmer/innen über 60 und unter 30 – hieraus ergeben sich manche Erfahrungsaustausch mit wertvollen Berufs- und Lebenstipps. Im Ergebnis führt dies dazu, dass Sie in unserer Ausbildung auf sehr vielen Ebenen Ihre Wahrnehmung und Ihr Verständnis erweitern können.

Unsere Rahmenbedingungen wirken sich sehr günstig für Sie aus, als das unsere Gruppen mindestens 15, maximal 22 Teilnehmerinnen und Teilnehmer umfassen. So können die Kleingruppen von 2 – 3 Personen,  in denen das Coaching praktisch geübt wird, immer wieder neu zusammengesetzt werden. Dieser positive Effekt wird verstärkt, wenn die Gruppengröße bis zu 22 Personen  umfasst – so kann sich das Potential der Ausbildung voll entfalten. Wie im beruflichen Alltag ist es in diesen Kleingruppen notwendig, sich immer wieder auf unterschiedliche Coaches einzustellen. Dies erleichtert insbesondere den Transfer des Gelernten aus der Ausbildung in den beruflichen Alltag.

Durch viele positiven Rückmeldungen zu unseren großen Ausbildungsgruppen und die darauf basierenden zahlreichen Weiterempfehlungen unserer Ausbildung, wurden wir in unserer Einschätzung bestätigt. Die Weiterempfehlungen haben es uns ermöglicht, immer die Mindestanzahl zu erreichen und noch keine der angekündigten Gruppen absagen zu müssen. Allerdings kann eine große Gruppe nur dann vertrauensvoll zusammenarbeiten, wenn eine sorgfältige Auswahl vorausgegangen ist.

Wir führen, bei Interesse, ein persönliches Gespräch mit Ihnen, um für Sie die passende Ausbildungsgruppe zu finden. In diesem Gespräch geht es auch darum, gemeinsam klären, ob das was Sie erwarten und das, was wir zu bieten haben, gut zusammenpasst. Der zweite Schwerpunkt des Gesprächs ist der Frage gewidmet, ob Sie sich voraussichtlich in der Ausbildung und Gruppe wohlfühlen werden und so auch die anderen in ihrer Entwicklung unterstützen können. Um die Entscheidung und die Ausbildung auf eine solide Basis zu stellen, ist ein positives Ergebnis dieses Gesprächs Voraussetzung für die Teilnahme an der Ausbildung. Bei Interesse erhalten Sie vorab einen Interviewbogen, anhand dessen Sie sich auf das Gespräch vorbereiten können.

Inhalte & Gliederung

Die Standardausbildung gliedert sich in sechs Module mit 20 Präsenztagen. (Entweder vier Wochen am Stück, oder aufgeteilt auf ein Jahr)

Die Themenschwerpunkte sind:

Modul 1: Einführung: Systemische Beratung, Systemisches Coaching und Neurowissenschaftliche Hintergründe.

Modul 2: Der Aufbau von Coaching-Sitzungen und die einzelnen Coaching-Prozesse

Modul 3: Veränderungs- Motivation und Management: Von der Personenebene auf die Organisationsebene

Modul 4: Von den Fixierungen am Problem zur Lösungsorientierten Handeln sowohl im Team, in Institutionen und als auch Organisationen

Modul 5: Einbringen der eigenen Persönlichkeit sowie unsere Erfahrungen als Basis unserer Arbeit als Coach

Modul 6: Systemisches Coaching: Intuition und Alltagsdenken, Prüfungsvorbereitung

Zertifikat

Im 6. Modul bekommen Sie die Gelegenheit, in einer Kleingruppe mit 4 – 5 Kollegen/innen in Anwesenheit eines Lehrcoaches, mit einer Kollegin/einem Kollegen, ein Live-Coaching durchzuführen, um Ihr Können unter Beweis zu stellen. Die erfolgreiche Durchführung des Coachings, 6 dokumentierte Übungs-Coachings und ein Erfahrungsbericht als Facharbeit sind die Voraussetzung für die Erteilung des Zertifikats. 

Das Zertifikat benennt die Ausbildungsschwerpunkte aus den Modulen sowie die erbrachten Leistungen.

Für den Fall, dass Sie sich persönlich angesprochen fühlen und sich noch ein wenig mehr Zeit nehmen wollen, sind Sie herzlich eingeladen, weiterzulesen. Folgen Sie einfach „weitere Details“.  Im folgenden Text informieren wir Sie noch detaillierter über unser Angebot.

„nachfolgend weitere Details“

Auf diesen Weg mit uns, können Sie sich freuen

Persönliche Entwicklung ist nur in einer konstruktiven und vertrauensvollen Gruppenatmosphäre möglich. Die konstruktive Zusammenarbeit kann nur gelingen, wenn Dozenten/innen und Teilnehmende in gemeinsamer Verantwortung auf Augenhöhe miteinander arbeiten. Wir haben einen achtungsvollen, ehrlichen und möglichst vertrauensvollen Umgang miteinander. Entscheidend ist die wechselseitig gegenseitige Unterstützung ohne zu Konkurrenzverhalten. Um ein konstruktives Gruppenklima zu erreichen, ist die Zusammensetzung der Ausbildungsgruppe von entscheidender Bedeutung.

Hierdurch erleben wir, bei aller charakterlichen Vielfalt der Gruppenzusammensetzung, von Beginn an eine harmonische und vertrauensvolle Basis in der persönlichen Zusammenarbeit. Die Erfahrung zeigt uns, dass unsere Arbeit sehr erfolgreich ist, weil wir auf eine positive Gruppenatmosphäre achten. Die positiven Rückmeldungen von Teilnehmern belegen unseren Erfolg, die Gruppenatmosphäre durch gezielte Auswahl harmonisch zu gestalten.  Damit erklärt es sich nach unserer Überzeugung auch, dass wir durch die persönlichen Empfehlungen unserer Teilnehmenden in den letzten Jahren einen sehr steilen Anstieg im Interesse an unserer Ausbildung feststellen konnten.

Und so geht es:

  • Ausbildung auf gleicher Augenhöhe,kein „Leader-Prinzip“!
  • das Team besteht aus bis zu vier weiteren erfahrenen Lehrcoaches.
  • Da Sie von bis zu 8 Dozenten/innen durch die unmittelbare Beobachtung, u. a. bei deren Live-Coachings, in der Gesamtgruppe lernen können, haben Sie hierdurch vielfältige Lernmöglichkeiten und damit eine nachhaltige Unterstützung, um Ihren ganz persönlichen Coaching-Stil zu entwickeln zu. Lebendiges Lernen durch persönliche Erfahrungen!
  • Die Zeit der Ausbildung nutzen wir, zwischen theoretischer Modelle und praktischer Demonstration realer Coaching-Gespräche zu variieren. In der Gesamtgruppe können die neu erlernten Schritte vertieft werden, bevor es in, immer wieder neu gemischte, Kleingruppen geht. Zwischen den Modulen werden die Inhalte erneut in Gruppen vertieft um das erarbeitete zu festigen.
  • Eine größtmögliche Praxisorientierung durch die Bearbeitung persönlicher Coaching-Themen, somit aktuelle Themen aus beruflichen und privaten Bereichen.
  • Die Ausbildung erfolgt an 20 Unterrichtstagen in drei möglichen Modellen:
    • Vier Wochen am Stück
    • Innerhalb eines Jahres an einem Tag die Woche (häufig Samstags)
    • Innerhalb sechs Monaten an zwei Tagen die Woche.
  • bei Verhinderung der Teilnahme gibt es selbstverständlich die  Möglichkeit zum Nachholen des entsprechenden Tages oder des entsprechenden Moduls in einer der folgenden Gruppen.

Inhalte & wichtige Begriffe

Eine Coaching-Ausbildung bei uns bereitet Sie umfassend, lösungsorientiert und praxisnah auf Ihre konkreten Aufgaben als interner und externer Coach vor. Sie entdecken Ihre eigenen Ressourcen, erwerben das notwendige Wissen sowie die persönlichen Fähigkeiten und Kompetenzen, um Systemische Coaching- und Beratungsprozesse mit Einzelnen, Gruppen oder Teams souverän und erfolgreich gestalten zu können.

Ein Coach ist KEIN Ratgeber und KEIN Therapeut, für seine Klienten ist der Coach ein Begleiter bei schwierigen Klärungen und Entscheidungen.

In Ihren Überlegungen möchten wir Ihnen an die Hand geben, dass wir nicht mit simulierten Coaching-Gesprächen arbeiten. Die Teilnehmer/innen bestimmen die Coaching-Themen.

Bei unseren Coachings arbeiten wir nicht mit simulierten Gesprächen. Zur Unterstützung geben wir Fallbeispiele mit an die Hand, allerdings übernimmt ein Coach die Auswahl eines aktuellen Themas. Selbstverständlich ist die Bereitschaft nicht an jedem Tag und in jeder Stimmung gegeben. Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass die Bereitschaft sich persönlich zu öffnen, ist eine wesentliche Voraussetzung für eine vertrauensvolle und intensive Zusammenarbeit. Wir sind mit der Ausbildung so realitätsnah wie möglich.

Supervision und Systemische Beratung stehen geschichtlich, begrifflich und inhaltlich dem Coaching sehr nahe, dennoch ist das Tätigkeitsfeld Coaching inzwischen ein sehr eigenständiger und zunehmend bedeutungsvollerer Aufgabenbereich.

Die soziale Kontextabhängigkeit menschlichen Erlebens und Verhaltens wird ebenso vermittelt und genutzt, wie die Möglichkeiten, Systeme positiv und nachhaltig zu verändern um Interaktionsmuster zu durchbrechen. Entsprechend den Schwerpunkten der verschiedenen Module wird das Können der Ausbilder, durch im Systemischen Coaching erfahrene Fachfrauen und Fachmänner mit sehr unterschiedlichen Studienabschlüssen und vielfältiger beruflicher Erfahrung, geleitet.

Aus diesem Grund ist eine fachlich-theoretische als auch praxiserfahrene Coaching-Ausbildung möglich. Die Praxisnähe unserer Ausbilder und die der Teilnehmer/innen, welche aus den verschiedensten wirtschaftlichen Bereichen und Non-Profit-Organisationen stammen, macht die vielseitige und wertvolle Ausbildung aus. Die bis zu 8 Lehrcoaches stehen für entsprechenden Reichtum an persönlicher Erfahrung den Gruppenmitgliedern gegenüber.

Die gesamte Ausbildung ist geprägt durch:

  • lebendigen Wechsel zwischen der Präsentation theoretischer Modelle als Basis der praktischen Arbeit
  • Live-Demonstrationen realer Coaching-Gespräche
  • intensiven Übungen des neu Erlernten in den Kleingruppen
  • Reflektion der neuen Erfahrungen zunächst in der Kleingruppe und dann in der Vollsitzung
  • Bearbeitung von Coaching-Aufgaben in den Wochen zwischen den Modulen (bei der Jahresausbildung)

Wir erweitern unseren „Methodenkoffer“ bei jeder Gelegenheit und nehmen die Erfahrungen aus den Gruppen mit, in die jeweiligen folgenden Ausbildungen. Nach unserer Erfahrung können die Systemischen Interventionen durch diese Erweiterungen besonders gut und differenziert auf die einzelnen Persönlichkeiten sowie die Gefühlsanteile, die mit den Anliegen der Coaches verbunden sind, angepasst werden. Beide Formen des psychologisch und neurowissenschaftlich untermauerten Arbeitens stellen eine nicht nur wertvolle, sondern nach unserer wissenschaftlichen Überzeugung auch notwendige Ergänzung der Systemischen Perspektive dar.

Interessant ist für unsere Teilnehmer/innen, dass sich insbesondere die Personenzentrierte Gesprächsführung sehr leicht und ohne Irritation in den Gesprächsablauf zwischen Führungskräften, Personalern und Mitarbeitern/innen sowie mit Kollegen/innen in den beruflichen Alltag einbinden lässt. Andererseits ermöglicht der Neurosystemische Ansatz eine wichtige Sensibilisierung für die – uns oft nicht bewussten – Auswirkungen der von uns gewählten sprachlichen Formulierungen und Bilder auf die Gefühle unserer Gesprächspartner/innen und auch unsere eigenen Gefühle. Ein weiterer wichtiger Teil des Neurosystemischen Ansatzes ist die Arbeit mit Persönlichkeitsanteilen.

Supervisionen & kollegiale Lerngruppen

Die Teilnehmer treffen sich außerhalb der Fortbildung zwischen den Ausbildungsabschnitten jeweils zu einer Sitzung in kollegialen Kleingruppen / Peergroups, um das Gelernte weiter zu vertiefen. Gerade auch die vielen in den Modulen gelernten Tools bedürfen der Übung und sollen mit unterschiedlichen Persönlichkeiten als Gegenüber ausprobiert und durchgespielt werden. Welche Tools liegen mir als Coach besonders gut? Wo habe ich vielleicht noch Schwierigkeiten?

In der Ausbildung enthalten sind 6 Zeitstunden Gruppensupervision: Im Rahmen dieser durch ein bis vier Lehrcoaches angeleiteten Supervisionen können alle, bei der Durchführung der Übungscoachings entstandenen, Fragen bearbeitet und in der Regel auch beantwortet werden.

Was für uns Selbstverständnis ist

Haltung und Werte der Führungskraft, des Personaler oder des Coachs sind nach unserer Überzeugung nicht akademische Lehrinhalte, sondern die grundlegende – persönliche – Basis für die konstruktive Arbeit mit Menschen, seien dies Klienten/innen oder Mitarbeitende in Teams, Abteilungen und Organisationen.

Die grundlegende Motivation unserer Dozenten/innen sowie der Mitglieder unserer Ausbildungsgruppen ist die Freude daran, nicht nur sich selbst weiterzuentwickeln und die eigenen Potenziale zu entfalten, sondern auch die Kollegen/innen in ihrer Entwicklung zu begleiten.

Eine solche, den Menschen zugewandte positive Grundhaltung sollten Sie mitbringen, wenn Sie sich für die Teilnahme an unserer Ausbildung entscheiden wollen.

Die Basis unserer Arbeit als Systemische Coaches und Systemische Berater ebenso wie unseres Ausbildungsangebotes ist das positive Menschenbild der Humanistischen Psychologie. Zentraler Inhalt dieses Menschenbildes ist die Überzeugung, dass jeder Mensch in sich selbst alle notwendigen Voraussetzungen mitbringt, um seine Potenziale zu entfalten und sich selbst positiv zu entwickeln, sodass er auch für die soziale Umwelt, in der er lebt, seinen konstruktiven Beitrag leisten kann. Eine solche positive Entwicklung kann allerdings nur dann gelingen, wenn sich der Einzelne in einem sozialen Umfeld bewegen  und lernen kann, in dem ehrlich mit ihm umgegangen wird und in dem er sich verstanden und geschätzt fühlt. Verständnis und Wertschätzung sind daher auch der Rahmen, in dem sich die Teilnehmer/innen in unseren Ausbildungsgruppen wohlfühlen sollen. Dies ist für die Ausbildung ebenso wichtig wie für das Ausbildungsziel!

Was Sie bei uns erwarten dürfen

Durch das integrieren des Gelernten in das Handeln, das Erleben und die Einstellung, wächst jeder individuell in der Persönlichkeit.

Jede/r Teilnehmer/in darf und wird zum Gelingen beitragen. Der Schlüssel zum Erfolg ist es, durch eine positive Gruppenatmosphäre, ein angenehmes Lernen zu ermöglichen wobei jede/r das individuelle Tempo wählen kann,  die persönliche Veränderung frei und ohne Druck während der gesamten Ausbildung bestimmen kann.

Wir legen großen Wert auf sanftes, authentisches und konstruktives Lernen, ohne eine „falsche“ Freundlichkeit. Die Umsetzung bezgl. des Umgangs miteinander hat respektvoll gegenüber jedem Menschen zu sein. Die Dozenten/innen können unter diesen Voraussetzungen eine Ausbildung bieten, welche sowohl die Teilnehmenden als auch die Dozenten an den Projektaufgaben wachsen lassen.

Ausbildung zum Personal Coach als Beruf

Weil das Bedürfnis nach Personal Coaching groß ist, eröffnen sich berufliche Chancen als Personal Coach oder psychologischer Berater. Die Kurse für Personal Coaching vermitteln ein fundiertes Wissen in Gesprächstechnik und Verhaltenstherapie. Wer sich zum Personal Coach ausbilden lässt, erfährt viel über sich selbst und erwirbt praxisorientierte Umgangsformen in der Beratung. Eine wesentliche Voraussetzung Personal Coaching zu lernen, ist das Interesse an menschlichem Verhalten, Lebenserfahrung, Kontaktfreude, Einfühlungsvermögen, psychische Stabilität und nach Möglichkeit berufliche Erfahrungen in einem pädagogischen oder sozialen Beruf.

Die Weiterbildung zum Personal Coach beinhaltet Problemfelder wie Familie und berufliches Weiterkommen, Ehe, Liebe, die Möglichkeit, sich mit Niveau streiten zu können, Gesundheit, Lebensweise, Sport, Umgang mit sich selbst und dem eigenen Körper.

In der Ausbildung werden Kenntnisse wie zum Beispiel konstruktiv zu beraten ohne zu belehren, Konflikte zu lösen, Krisen zu meistern, Einfühlungsvermögen zu erweitern, Umgang mit Stress sowie Grundkenntnisse in praktischer Psychologie, angeboten. Der zukünftige Personal Coach lernt auch, wie er eine eigene Praxis eröffnen kann.


Ein wichtiger Hinweis zum Schluss

Die Ausbildung ist darauf angelegt, alle Teilnehmenden mit der vielen Wissensweitergabe und den vielen persönlichen Erfahrungen unserer Coaches, ein solides Fundament aufzubauen. In den 20 vollen Ausbildungstagen erhalten Sie das „nötige Handwerkszeug“ und Kompetenzen um als Coach arbeiten zu können. Ihre Qualifikation werden Sie in Ihren späteren Coachings/ als Berater erst entfalten. Ein sehr guter Coach lernt ein Leben lang dazu, nicht nur in der Ausbildung.