18. Juni 2024

Achtsamkeit des Coaches

Während meiner Coachinggespräche ist es sehr wichtig, achtsam mit den Klientinnen und Klienten zu sein. Die Achtsamkeit kommt aus dem Bereich der Stressintervention und ich habe dies während meines Praktikums in einer Traumaklinik zu schätzen gelernt. Auch die Mediation bedient sich der Achtsamkeit.

Durch die Achtsamkeit habe ich gelernt, sehr viele Dinge nicht zu bewerten. Es ist in meinen Augen sehr wichtig, dass man seine Klientinnen und Klienten wert schätzt.

Durchatmen und auf sich achten


In meinen Coachingstunden befinde ich mich voll und ganz bei meinen Klientinnen und Klienten. Ich höre meinen Klientinnen und Klienten aufmerksam zu und nehme auf, was sie mir erzählen möchten. Ich achte auf die Gesten, also auch auf die nonverbale Sprache, die Körpersprache.

Alle Menschen sind mit einer Form der Wahrnehmung „ausgestattet“, welche erkennt, ob das, was der Mensch gegenüber sagt, auch stimmt. Hierzu bedient sich unsere Wahrnehmung der Körperkommunikation des Gegenübers. Wenn das gesagte nicht zu der Körpersprache passt, dann haben wir „ein komisches Gefühl“ und wir werden aufmerksamer, wissen aber häufig nicht genau warum. Wer nicht geschult ist, im Blick auf die Körperkommunikation, spürt „nur“, dass hier etwas nicht stimmen könnte, weiß aber nicht genau warum.

Als Coach ist es meine Aufgabe, auf diese Art der Kommunikation wertfrei aufmerksam zu machen, um für meine Klientinnen und Klienten die Möglichkeit zu schaffen, das auszusprechen, was sie über den Körper längst gesagt haben.

Mir ist sehr lange nicht aufgefallen, dass sich auch mein Leben durch das Coaching verändert hat. Meine wichtigste „Aufgabe“ ist es, wertfrei zu bleiben um eine wertfreie Rückmeldung geben zu können, damit meine Klientinnen und Klienten auch frei in der Entscheidung bleiben, ob sie es annehmen. Bei einer wertenden Äußerung würde ich eine Ablehnung provozieren.

Durch die Achtsamkeit besteht die Möglichkeit, ein wunderbares Leben zu führen. Denn die Achtsamkeit ist nicht nur eine Form der Mediation, sondern auch der Schlüssel zu einem erfüllten Leben. Der Umgang in den zwischenmenschlichen Beziehungen erhält einen neuen Blick auf die Dinge. Es werden viel mehr wunderschöne Momente in der Partnerschaft entstehen. Ein wertfreier Umgang mit anderen Menschen verhilft einem selbst zu einem schöneren Leben.

Porta Westfalica, 26. November 2013